ExChains
ExChains -> Hintergrundinfos Sri Lanka
Home
Impressum
 
Das ExChains-Netzwerk
ist Teil des Netzwerkes
TIE Global
 
Besucht auch den
ExChains-Blog  
 
 

 

 
 
Die Forderungen der
ExChains-Kampagne:

1. Brand-/Arbeitsschutz
2. Höhere Löhne
3. Gewerkschaftliche
     Zugangsrechte
4. Zulieferer-Transparenz  
 
***
 
 
ExChains-Netzwerk
 
ExChains-Kampagne
 
ExChains-Nachrichten
 
***
 
Hintergrundinfo ExChains:
Beschäftigte in...

Bangladesch


Deutschland


Indien


Kambodscha


Sri Lanka
Sri Lanka
 
ArbeiterInnen in der Bekleidungsindustrie Sri Lankas
 
Sri Lankas Bekleidungsfabriken liegen mehrheitlich in Freihandelszonen (FTZ), die vom Staat errichtet wurden, um ausländische Investoren anzulocken. Produziert wird für den Export, und geworben wird mit kostenloser Infrastruktur und Steuerbefreiungen, aber auch mit "flexiblen, leicht manipulierbaren" Arbeitskräften, deren Arbeitsrechte in den Zonen kaum geachtet werden.
 
Situation der Beschäftigten
 
Eine gespaltene Gesellschaft
 
Die Gewerkschaft FTZ&GSEU
 
Viele der Zustände in den Fabriken der Produktionsländer verstoßen gegen geltendes Recht. Dessen Existenz allein hilft den Beschäftigten also nicht - ebenso wenig wie einseitige Goodwill-Aktionen der multinationalen Abnehmer zur Image-Pflege.
Das einzige, was den Beschäftigten wirklich hilft, ihre Rechte gegen unwillige Arbeitgeber und untätige Behörden durchzusetzen, ist die Möglichkeit, sich in unabhängigen Gewerkschaften ihrer Wahl zu organisieren !



Ein Interview mit Anton Marcus von der FTZ&GSEU zur Situation der Bekleidungsbeschäftigten in Sri Lanka findet sich auf der Webseite der Internationalen Arbeitsorganisation ILO.
Hier geht es zum Video (auf englisch).